Hausapotheke für Dein Baby

Wenn der Geburtstermin immer näher rückt und Du die Babyausstattung komplett hast, wirst Du Dir bestimmt auch Gedanken zu Babys Hausapotheke machen. Es gibt einfach einige wichtige Helfer, die Dein Baby und Dich bei kleinen Wehwehchen und den ersten Infekten wirksam unterstützen können.
Bei Babys mit ihrem kleinen und sensiblen Organismus ist es ratsam, erst mit pflanzlichen und sanften Mitteln zu beginnen. Bitte frage aber in jedem Fall Deine Hebamme oder Deine Kinderärztin und Deinen Kinderarzt, was das Beste für Dein Baby ist.

Warum ist eine Hausapotheke wichtig?
In den ersten Wochen ist die Verdauung für viele Neugeborene noch ungewohnt und sie haben deshalb oft Blähungen und andere Verdauungsbeschwerden. Wirksame Empfehlungen sind Kümmelöl und Windsalbe zum Einreiben und Massieren des Bäuchleins. Auch Kümmelzäpfchen können sehr gut helfen. Sollten die sensiblen Stellen am Po einmal wund sein, helfen hochdosierte Zinksalben und viel windelfreie Zeit und frische Luft. Auf natürliche Art hilft ein Stück Schafwollvlies mit hohem Lanolingehalt: Das Lanolin zieht in die Haut ein und lindert Wundsein und Schmerzen. Und wenn das Baby-Näschen läuft und sich ein erster Schnupfen ankündigt, dann hilft Majoran-Butter. Diese rührt Dir Dein Apotheker gerne frisch an. Ein kleiner Klecks davon unter das Näschen — und schon fällt das Atmen und Saugen wieder leichter. Auch die bewährte Erkältungssalbe zum Einreiben der Brust bei Husten und Schnupfen entspannt und beruhigt mit Rosmarin und Lavendel. Zum abschwellenden Nasenspray solltest du nur in sehr akuten Fällen und nach Rücksprache mit dem Arzt greifen, damit die empfindlichen Schleimhäute nicht angegriffen werden — auch hier bitte nur die Babyversion verwenden.
Bei fiebrigen Infekten helfen kalte Kompressen an der Wade (Wadenwickel) oder Fieberzäpfchen. Sicherlich solltest Du auch ein Fieberthermometer im Haus haben. Diese gibt es berührungslos, als Ohrthermometer oder mit einer flexiblen Spitze, sodass eine sanfte Temperaturmessung möglich ist. Wenn Dein Baby zahnt, dann hilft auch ein Zahnungsöl mit beruhigender Kamille, linderndem Lavendel und schmerzstillender Nelke.

Unsere Top 10 für die Baby-Hausapotheke
  • Kümmel-Öl
  • ümmel-Zäpfchen, z.B. Carum Carvi comp. Säuglings-Zäpfchen
  • Windsalbe
  • Zinksalbe, z.B. Multilind
  • Majoran-Butter
  • Nasenspray, z.B. Otriven Baby
  • Erkältungssalbe, z.B. WICK Babybalsam
  • Fieberzäpfchen
  • Fieberthermometer mit flexibler Spitze
  • Zahnungsöl, z.B. von medesign

Denk immer daran, dass auch deine Nähe und Wärme deinem Baby sehr gut helfen kann mit Schmerzen umzugehen. Das Trinken an der Brust oder das Kuscheln mit dir wirkt wahre Wunder. Viel Schlaf und frische Luft beim Spazierengehen haben eine heilende Wirkung, die du durch deine Hausapotheke ergänzen kannst. Mehr Tipps für junge Eltern findest du ebenfalls auf unserem Blog!